Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

July 18 2013

kidman

humanising the technics

Techno-society:
Recreating the human with technology

Artists have always explored the creative potential of new technologies
- the first synthesisers in the 20th century led to experiments with new sounds, and new ways to think about music - both in its production and its experience. People like Kraftwerk in Germany and Isao Tomita in Japan put together electronically-generated sounds in unexpected ways, and paved the way for the explosion of electronic music and culture that flourished in the last 3 decades. These musicians entered into a new rela-tionship with machines and technology - a creative relationship, both in the studio and on the dance floor, and allowed these machines to be part of new human experi-ences. Kraftwerk's 1978 album 'the man machine' explores the relationship between humanity and technology, and the new ways of being human made possible by ma-chines. Here the man-machine relationship takes centre stage, and becomes both the medium and the message.

Early electronic music emerged in the desolate urban landscapes of Detroit, Manchester and Berlin, and was in many ways a response to the disillusionment with technological and social 'progress' that these cities represented. The dilapidated post-industrial warehouses of Detroit housed the first techno nights, and were a way for people to use technology to liberate themselves from the shackles that technologised society had created. Here technology - and the experience of electronic music- was used as a form of resistance to the increasingly mechanical and decreas-ingly human society of the 1980s. It used the tools of the system to liberate people from systemic oppression, and it soon achieved global popularity. Nowadays creative people and social critics have more available to them than the spaceage sounds of the 303. With the plethora of plug-ins and software-based syn-thesisers available to modern musicians, more emphasis is being placed on physical interfaces and machines which stimulate music as a performance and as an experience. The transition from bands to studios is being reversed again - electronic musicians are defending their instrument (the laptop) as a worthy and equal-ly human counterpart to its acoustic predecessors.
The works of Mauritz von Oswald & Trio is just one example of musicians jamming live with only laptops and synthesisers - humanising the purely technical, returning music to its performative roots. The musical potential of the internet - still in its social infancy, is yet to be seen. Music is one way for technology to be used to reconnect us with each other and with the sacred, redefining both the machine and the humans that use it.
We must not shun technology as part of the social system we critique, but rather use it to create an alternative. Just as the Belleville trio responded to the post-industrial de-generation of 1980s Detroit with the throbbing pulse of techno music, so we must respond to the predicaments of our era with equal gusto. Just as they used the technology of their oppressors for social resistance, we must explore the digital tools that are available to us to recreate a human-oriented society. Psytrance has in many ways trans-formed techno's mechan-ical urban pulse into a more natural habitat. We would rather dance in forests and fields than urban wastelands, and we orga-nise gatherings that make it possible. We use the technology of sound systems, UV lights, and music software to reconnect to nature and each other in an immediate and human way. But this is not a rejection of technology in favour of a pretechno-logical past - this is using technology in the making of a 'post'-technological future.
Psychedelic gatherings are one way of ex-ploring the potential of new technology to cre-ate new human and social experiences, which harmonise us with nature and help form alternative communities. We cannot look back to a romantic vision of a 'natural' past - we are here, now, as Ram Das tells us, and rath-er than reject technology we must think of creative ways to use these tools to reconnect with each oth-er, with the earth, and with the cosmos.
Yemanja
Reposted fromunbill unbill

June 21 2013

kidman
Netzdynamik
Reposted fromLanou Lanou viavortec vortec

May 04 2013

kidman
3129 1138 500

Ermächtigung durch und Fähigkeit zur Selbsterkenntnis, durch Analyse der strukturellen Interaktionsmuster, in einer durch gemeinsam definierte gesellschaftlich-kulturelle Verhaltensweisen geprägten Gruppe.

Mit finalem Rückschluss unserer Stärke im erfahren und Leben auf der "nächsten Weltebene"... die nicht-materielle, die ebenso voll Inhalt und Macht ist und den Planeten verändert als Kampfgebiet ohne gültiges Raum-Zeit Gefüge.
(Die Vorteile einer Geheimloge, i.e. eines abgeschlossenen Zirkels von Menschen in Machtpositionen (jetzt erreichbar für jederman im Netzwerk). Das ist die höchste Entwicklung im Rahmen der inherenten Systemgrenzen einer Gesellschaft die auf dem Buchdruck basiert.)

Dieses Kampfgebiet habe ich schon in und mit meiner Jugendgruppe umdefiniert, dadurch das wir effektiv keine Hierachie beansprucht und dennoch einen Zusammenhalt in einer quasi losen Kampfgruppe erstellt haben und auch erhalten. Selbstbestätigung aber auch -ermächtigung durch Konsolidierung in einem sozialen Gefüge.
Dies ist ein Netzwerkgefüge das im Kampfgedanken an neuere Gefüge wie Anonymous anschließen kann bzw. Deren Grundlage lokal mitgeprägt hatte. Netzwerk bedarf nicht nur keiner Hierachie sonder ist dieser systeminherent erhaben. Es gibt keine Informationsbarrieren. Aus der daraus erwachsenden Konsequenz bietet und definiert der Netzraum seine Systemüberlegenheit.

Definition des Begriffs Netzraum

Netz (Raumzeit- und Hierachieloses Informationsgefüge) -
Raum (Raumzeitdefinierter menschlicher Impetus, im Rahmen eines Zusammenschlusses. -> es liegt hier also eine ermächtigende Gruppendefinition vor (e.g. Anonymous) die aber nicht mehr der Musterung des hierachischen Systems bedarf, i.e. frei von ihr ist)

Es ist nicht nur dem Buchdruck überlegen (das Netzwerk) sondern verdrängt die ihn definierende Systemüberlegenheit, mit den Konsequenzen einer an literarischer Kommunikation teilnehmender menschlichen Gesellschaft.
Interaktivität schlägt linearität. Der Buchdruck hat informationen von einzelnen und vergleichsweise wenigen Zentren linear abgestrahlt und Menschen uniform und zeitlos erreicht und daraus zu Gruppen zusammengeschlossen.

Die höhere Knotendichte (Zentren), deren Hierachielosigkeit und Rückkoppelung ermöglicht das Netzwerk, bzw. Den daraus erwachsenden Netzraum.

Man könnte sagen, dass das Netzwerk die Hierachie inkooperiert, ohne an ihre Systemleistungsgrenzen gebunden zu sein (i.e. Progressive Assimilation. Siehe Abb.).

Ich glaube nicht das wir uns gegen einen Angriff auf das Netzwerk wappnen müssen, sondern auf den Netzraum. Das erstere wird weniger bedingt vom letzteren sondern als Chance neu aufgebaut und muss deswegen gegen Angriffe verteidigt werden.


Bilderquelle: https://www.youtube.com/watch?v=ryiuuUKQJy0&playnext=1&list=PL08FA51ABE17C5EDA

April 29 2013

April 17 2013

kidman
eine Seelenrede durch den Verstand zum Ausdruck gebracht.
Dieser strukturierte Aufbau des Monologs,.. so das jeder mit ein bisschen Verstand in der Lage ist den Gedankengang nachzuvollziehen und auf sein Leben anzuwenden, beansprucht für seine Wirkaussage schon die Bedingung des "wirklichen" aktiv seins.

So wie es manchen Menschen langweilig erscheint still zu sitzen und auf sich zu hören, so werden viele auch diesen Monolog schon nach 3 Min abbrechen und sagen "Das kenn ich ja schon - langweilig".

In seiner Konsequenz spricht mir Fromm hier aus der Seele.
Dieses Gefühl der Druchdrungenheit von Mensch-Sein und Bedürfnis mit dem Aspruchsrecht der Seele auf Ausdruck im menschlichen Alltag, scheint mir etwas revolutionäres zu sein.
Selbst Fromm meint schon Mitte der 70er das es immer mehr Menschen erwachsen werden.

Nicht geschäftig sondern tätig sein.
Sein, nicht haben.
Reposted fromunbill unbill
kidman
Da es keine – zumindest offensichtliche oder erkennbare – Hierarchie gibt, ist es auch grundsätzlich schwierig, Meldungen oder Informationen von Anonymous bezogen auf ihre Echtheit zu bestätigen. So kann bereits ein Einzelner auf Grund der Anonymität vermeintlich authentische Falschmeldungen produzieren.
...
„Jeder, der will, kann Anonymous sein und auf die Ziele hinarbeiten […] Wir haben dieses Programm, mit dem wir alle übereinstimmen und das wir alle koordinieren und ausführen, aber alle arbeiten unabhängig darauf hin, ohne eine Bestätigung zu benötigen. Wir wollen nur etwas hinkriegen, von dem wir denken, dass es getan werden muss […]“

– Anonymous, zitiert von Chris Landers in der Baltimore City Paper, 2. April 2008

---
Ohne Hierachie kommt das System mal gar nicht klar.. Netzwerk geht darüber einfach hinaus. . Idee und Netz
http://de.wikipedia.org/wiki/Anonymous_(Kollektiv)
Reposted fromunbill unbill
0237 9b97 500

graveyarddust:

Urban Druid performing spirit sorcery in park, around year 1900. Well that’s just fucking cool.

Reposted frombwana bwana viaunbill unbill

April 13 2013

kidman

April 11 2013

kidman
3594 6397
kidman

 

Reposted frompannakojot pannakojot
kidman
Im übertragenen Sinn werden unter Avantgarde politische und künstlerische Bewegungen zumeist des 20. Jahrhunderts verstanden, die eine starke Orientierung an der Idee des Fortschritts gemeinsam haben und sich durch besondere Radikalität gegenüber bestehenden politischen Verhältnissen oder vorherrschenden ästhetischen Normen auszeichnen.
...
Avantgarde kann allgemein verstanden werden als eine kreative und innovative Bewegung, die selten den vorherrschenden gesellschaftlichen und ökonomischen Machteliten angehört. Außerhalb seines militärischen Ursprungs taucht der Begriff der Avantgarde in verschiedenen Kontexten auf, bezieht sich meist jedoch entweder auf eine politische, kulturelle oder künstlerische Bewegung, die ausgetretene Pfade verlässt.
...

Am Ende des 20. Jahrhunderts geriet der Begriff der Avantgarde und die damit verbundenen Vorstellungen zunehmend in die Kritik. Die Annahme, dass Personen oder Gruppen im Prozess des Fortschritts „voranschreiten“ und der Rest, der „Mainstream“, deren Beispiel folgt oder folgen müsse, wurde zunehmend angezweifelt. Der Hintergrund zu dieser Entwicklung ist einerseits im zumindest zeitweiligen Versiegen der künstlerischen Avantgardebewegungen und im Scheitern vieler politischer, revolutionärer Bewegungen zu suchen. Andererseits geht mit den Ideen der Postmoderne auch eine bewusste Abkehr vom Konzept der Avantgarde einher, die durch ihren Führungsanspruch als autoritär kritisiert wird. Stattdessen wird das pluralistische Nebeneinander von Entwicklungen und Bewegungen höher bewertet.

Der französische Schriftsteller und Regisseur Romain Gary († 1980) fasste seine Kritik in das Bonmot „Avantgardisten sind Leute, die nicht genau wissen, wo sie hinwollen, aber als erste da sind“....

- fair
— wiki
Reposted fromunbill unbill
kidman
warum investieren wir milliarden um uns gegenseitig auszurotten? warum richten wir uns gegenseitig? Immer feiner, immer intensiver, immer genauer, immer präziser, mit Skapellen durch die Welt, den Ekel vor uns selbst mit Gewalt durch die Zeit getrieben, häßlich und unkenntlich das Leben missbrauchend, fickt euch, ihr seit kein Teil unseres Leibes, ihr seit der Krebs, Abschaum. Erkenntnis bedeutet Verantwortung... wer sind wir?! Wir sind lebendig, wunderschön, die anderen können zur Hölle gehen, ganz einfach.
Reposted fromunbill unbill
kidman
We do what we must, because we can.
Reposted fromriot riot viaunbill unbill

April 01 2013

kidman
Man is the only animal for whom his own existence is a problem which he has to solve.
— Erich Fromm (via There Is No God)
Reposted frommr-absentia mr-absentia viaunbill unbill
kidman

Wenn ich Liebe (e.g. einen anderen Menschen), dann bin ich nicht mehr allein, dann verschiebt sich mein Verantwortungsraum und ich nehme Teil an einer anderen Welt.

Die Verbindung zweier Welten ist wie eine Verschmelzung zu einem Tunnel der durch alle Welten in allen Zeiten verbunden ist. Wenn meine Welt Teil von 8 anderen Welten ist und diese Teil von mir...

..wenn wenigstens diese sicher erfahrbare Verantwortungsbreite besteht, dann potentiert sich der menschliche Kommunikationsraum...

..eine Idee dessen Zeit gekommen ist, ist kein Zufall, aber der ZündFunke an einem reaktiven Gemisch...

..je nachdem wo der Funke ansetzt vergrößert sich die Energie kontinuierlich und an den physikalischen Grenzen, welche die Aktivität der Reaktionsteilnehmer lenkt sowie durch unseren Willen, unsere Überzeugung.

— unbill
Reposted fromunbill unbill
kidman
Von wegen so eine Doku bringt nix weils den Menschen shitegal is.

wir werden medial vollgekotzt...

mit dem Konstrukt, das so gut wie jeder jeden Tag aufgezwungen bekommt, werden wir emotional misshandelt.

99 Prozent der Informationen sind für uns lebensrelevanter Unsinn, Werbetafeln auf der Straße sind relevant, auf dem Schirm, in den Ohren im Supermarkt,,, alles ist relevant, diese Industrie ist der mediale Bankensektor und die Währung ist menschlich-emotionaler Antrieb.

— knäcke bolt
Reposted fromunbill unbill
kidman
Reposted fromunbill unbill
kidman
Play fullscreen
whole Talk

Psychedelics In The Age Of Intelligent Machines

27 April 1999 in Seattle
Reposted fromverschwoerer verschwoerer viaunbill unbill

March 04 2013

kidman
Play fullscreen

Amanda Palmer: The art of asking - YouTube  

With the question "How to we let people pay for music instead of how can we get money from them"

The Net evolves as we do. 

There is also a connection between people who maybe don't want to be connected.
The guy who shouts "Get a Job" to the girl who stands there as a statue to make a living has similarities with the guy who cannot ask for help (why can you do this while I have to do my job and so on).

Internet - Crowdfunding 
"People helping people for getting a shared dream come true"

"Gives selfmade music for free  -

Asks for help to let this music be"

Reposted fromlordminx lordminx

January 02 2013

kidman
Play fullscreen

Jacob Appelbaum 29C3

Keynote: Not My Department

Jacob Appelbaum's keynote at 29C3 (29th Chaos Communication Congress), 27 December 2012.
+
Enemies of the State: What Happens When Telling the Truth about Secret US Government Power Becomes a Crime
Blowing the Whistle on Spying, Lying & Illegalities in the Digital Era


Panel presented at 29C3 (29th Chaos Communication Congress), 27 December 2012. Speakers are Jesselyn Radack, Thomas Drake, and William Binney. Q&A afterward is not included in this video.
Reposted byninjacoderpowerToThePoepleunbillkrekk02mydafsoup-01
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl